Donnerstag, 22. Juni 2017

Engelsmacht, Sabine Niedermayr

Heute meine Rezi zu:


Hab mir das Ebook bei der Aktion zur Veröffentlichung von der zweiten Auflage gekauft, da ich unbedingt mal was von Sabine lesen wollte.




Hier der Klappentext:
Rätselhaftes zwischen den Welten

Kate ist gerade einmal siebzehn und ihr Leben besteht zu einem großen Teil aus der Bewältigung ihres Schulalltages und darin, sich mit ihren Freundinnen zu treffen.
Dieses vermeintlich einfache und unbeschwerte Leben wird zunehmend durcheinander gebracht, als sich seltsame Erscheinungen und Begegnungen in Kates Leben drängen.
Ausgerechnet jetzt gesteht ihr der Freund ihrer Kindheit seine Liebe.
Gefühle, die sie nicht erwidert und die ihre Beziehung auf eine harte Probe stellen.
Hinzu kommt, dass Veränderungen auf der Erde ihren Anfang nehmen, Berichte über Naturereignisse und Katastrophen sich mehren, eine düstere Stimmung den Planeten einhüllt.
Auswirkungen, die sie am eigenen Leibe zu spüren bekommt und sie nach Antworten suchen lassen, die offenbar nur ein Priester ihr geben kann.
Aber sind rätselhafte Inschriften, die Visionen eines verwirrten Mannes und das Auftauchen von sonderbaren Gestalten wirklich Zeugnis eines nahenden Unterganges?
(Quelle: amazon)

Meine Meinung:
Das Cover finde ich ansprechend. Die Flammen gefallen mir. Zudem ist der Titel gut lesbar. Auch das Ornament beim E hat etwas.

Im Prolog befindet man sich ziemlich am Ende der Geschichte und findet dann im Laufe des Buches quasi heraus, wie es dazu kam. Der Schreibstil war einfach und flüssig zu lesen. Das Buch ist aus der Sicht des Erzählers geschrieben. Dabei wird besonders auf Kates Sicht der Dinge eingegangen.

Generell muss ich sagen, dass ich mir von dem Buch etwas ganz anderes erwartet habe. Irgendwie wie habe ich mehr mit einer Engelgeschichte gerechnet. Es war aber ziemlich lange mehr ein apokalyptischer Roman aus der Sicht es Teenagers, der nebenbei auch noch mit normalen Teenagerproblemen zu kämpfen hat. Natürlich beschäftigen Kate auch die seltsamen Erscheinungen, die nur sie sehen kann. Aber es dauert ziemlich lange, bis das Ganze dann aufgelöst wird. Für mich teilweise etwas zu lange. Die Auflösung hat mir dann aber trotzdem gefallen. Damit habe ich dann doch nicht wirklich gerechnet.

Kate ist defintiv ein nettes Mädchen. Sie ist nicht auf den Kopf gefallen und steht stets für ihre Freunde ein. Ann - ihre beste Freundin ist auch immer für Kate da. Auch wenn sie Kates Visionen natürlich nur schwer nachvollziehen kann. Jim - Kates Freund, der Gefühle für sie entwickelt - blieb für mich leider etwas blass. Er war definitv ein netter Kerl und auch liebenswürdig, aber mehr auch nicht. Generell haben wir bei den Charakteren leider etwas die Ecken und Kanten gefehlt.

Es war teilweise nicht so einfach für mich zu lesen, da ich stark von meinen Erwartungen beeinflusst wurde. Ich habe dann aber versucht unvoreingenommener zu sein und konnte dadurch dem Buch schon etwas mehr abgewinnen. Die Grundidee mit der Apokalypse ist nich wirklich neu, wurde hier aber meiner Meinung nach doch sehr schön umgesetzt. Dabei wurde viel Bezug auf Religion genommen, da Kate sich ziemlich intensiv mit dieser Thematik auseinandergesetzt hat. Den Schluss hätte ich in dieser Weise so trotz des Prologes nicht erwartet. Irgendwie bin ich da zwiegespalten. Denn einerseits ist er so endgültig, was ziemlich traurig ist. Andererseits gibt es aber doch irgendwie Hoffnung.



Fazit:
Wenn ihr das Buch lest, versucht am besten ohne Erwartungen ranzugehen - den die Geschichte selbst ist definitiv nicht schlecht, wenn man nicht mit zu vielen Engeln rechnet - von mir 4 von 5 Sternen ;)

Autorin:  Sabine Niedermayr
Verlag: Elvea Verlag
Sprache: Deutsch
Veröffentlichung: 7. Februar 2016
Seiten: 308

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen